Fashion ShowInSlider Special Occasions

NEIN zu #bodyshaming

NEIN zu #bodyshaming 2. April 20182 Comments

Ihr wundert euch vielleicht über den Titel dieses Beitrags. Aber ich habe diesen ganz bewusst gewählt, denn ich habe mich jahrelang, eigentlich jahrzehntelang, aufgrund meines Körpers geschämt. “He, du flaches Brett”, “bist du ein Junge oder ein Mädchen”, “hahaha, wie siehst DU denn aus” – das sind nur ein paar der verletzenden Sätze, die mir als Teenager tagtäglich entgegenprallten – ungebremst und mit einer derartigen Wucht, dass ich irgendwann völlig verzweifelt war und nicht mehr wusste, was ich tun sollte. Mit der Zeit fing ich an, gekrümmt durch die Welt zu gehen – mit der ständigen Angst, dass in jeder Sekunde beleidigende und kränkende Aussagen auf mich niederprasseln würden. Ihr könnt es euch wahrscheinlich bereits denken: mein Bodyshaming resultierte daraus, dass ich nie eine besonders weibliche Figur hatte, denn mir mangelte es, aus gesellschaftlicher Sichtweise betrachtet, an üppiger Oberweite. Ich hätte meinen Körper verändern können – durch viel Geld und Silikon. Wollte ich aber nicht. Und wisst ihr was? Das bin eben ich, Ms Bunthemup, und heute liebe ich meinen Körper mit all seinen Schönheitsfehlern! Denn egal, wie ich aussehe: mein Körper erlaubt es mir, mich modisch so auszuleben, wie ich das möchte! Ich habe also angefangen, mich selbst zu kreieren und das ist ein unschlagbares Gefühl! Mittlerweile weiß ich, was mir steht und ich weiß noch viel besser, was mir eben nicht so besonders gut passt. Und genau das ist es, was ich euch sowohl in meinem Journal als auch in den Sozialen Medien mitgeben möchte: IHR kennt euch am besten, IHR probiert aus, was euch steht und IHR wertet euren Körper und entscheidet, ob ihr ihn als gut oder manchmal auch weniger gut erachtet. UNd sonst niemand! Am Ende des Tages ist euer Körper euer bester Freund – er ermöglicht es euch, euch gut, schön und besonders zu fühlen! Und genau DAS ist es, was mich die Mode gelehrt hat: weg vom Perfektionismus und hin zu einem starken Selbstwertgefühl durch das eigene, individuelle Outfit. Und ich bin mir sicher, dass ihr alle dieses Gefühl kennt, wenn man sich in einem Outfit einfach nur schön und gut fühlt! Denkt beispielsweise daran, welche Gedanken ihr euch macht, wenn ihr zur Hochzeit eines Freundes/einer Freundin geht: ihr putzt euch raus und sucht euch genau das raus, was euch am besten steht und worin ihr euch so richtig gut fühlt. Und nichts anderes ist es im Alltag: jeder Tag ist es wert, sich schön, sexy und gut zu fühlen! Egal, ob man zur Arbeit, einem Treffen mit einer Freundin oder aber einem Familienfest geht. Ich lebe ganz nach dem Motto:

“It’s better to be late than to arrive ugly”😅.

So – und da uns der Sommer nun tatsächlich in großen Schritten entgegentanzt (viele von uns haben den Glauben daran bereits verloren – ich ehrlich gesagt auch🙊) und EEENDLICH diese viel umjubelte Urlaubsstimmung heranbricht, möchte ich euch gerne ein paar Teile vorstellen, die eben einer Figur wie meiner, mit eher kleiner Oberweite, im Urlaub oder aber einem Nachmittag im Strandbad besonders schmeicheln. Ich sage nur HELLO SUNSHINE! Passend zu diesem Thema habe ich bei ESPRIT meinen neuen Bikini-Liebling gefunden, den ich euch in eine kleine, aber feine Collage gepackt habe:

UPDATE, 08/04/18: offensichtlich gibt es Polyvore nicht mehr, weshalb auch meine Collage nicht mehr angezeigt wird 🙁 Leider muss ich euch somit mit den Links vertrösten. Ich werde schauen, dass ich asap eine neue App finde, mittels derer ich Collagen o.Ä. erstellen kann!

1) Wattiertes Triangel Top ESPRIT | 2) Cream Powder LANCASTER | 3) Hipster Shorts ESPRIT | 4) Wireles On-ear Headphones APPLE | 5) Sonnenmilch LANCASTER | 6) Silk Caftan NATORI | 7) Sandalen GEORGE J.LOVE | 8) Cap ADIDAS ORIGINALS | 9) 1990 Sunglasses BOOGZELAPPAREL | 10) Cross Body Purse ETSY

Conclusion, baby!

Um die visuellen Eindrücke nun noch ein wenig für euch zusammenzufassen: es bieten sich alle verspielten Bikinis an! Allover-Prints über der Brust sowie Raffungen, Rüschen und wattierte Körbchen können aus einer eher kleineren Oberweite einen wahren Hingucker zaubern! Zudem sind Kaftane aller Art super figurschmeichelnd – für ALLE Figuren! Bei kleinerer Oberweite sollte der Ausschnitt nur nicht ganz so tief ausfallen, denn sonst steht man möglicherweise im Freien, was dann auch wieder ein wenig seltsam aussieht. Aber hey – jeder, wie er/sie es mag😋.
Und weil ich mich bekanntlich nicht lumpen lasse, habe ich mir für unseren bevorstehenden Sardinien-Urlaub im Juni – eh kloa – schon den perfekten Kaftan/Kimono/Strandfetzen ausgesucht. Wie ihr unschwer erkennen könnt, kann man hier wirklich ALLES sehen und nichts kaschieren. Ich stehe zu meinem Körper und es ist mir mittlerweile egal, dass er nicht perfekt ist – denn ich strebe es ohnehin nicht an, körperlich noch charakterlich perfekt zu sein! Und, Hand auf’s Herz, wer ist das schon💁‍♀️?!

In diesem Sinne: freut euch auf den Sommer und darauf, eure wunderschönen Körper zu zeigen! Wir alle sind etwas ganz Besonderes und das soll ruhig jeder sehen dürfen!
☆bun_themup☆
Outfit Details:
Strand Kimono ASOS
Strandhose ASOS
Chicago Bulls Body TOPSHOP (leider ausverkauft)
Sonnenbrille Noname
Boots ASOS
Tasche MONKI

2 comments

  1. also liebe magdi!! ich beneide dich ein bisschen um deine figur und von wegen dein arsch ist weg…eh alles da😄…mein problem war das gegenteilige und das ergebnis dann wie bei dir…ich hatte mit 12jahren schon einen grossen busen und bin aus dem grund gemobbt worden…seufz…hat sich leider noch vergrössert in den letzten jahren, bin bei körbchengr.E angekommen und trag nur minimizer😏schau immer voluminöser aus, als ich bin und modetechnisch geht auch nicht alles….aber mein motto lautet: besser so als krank!! in diesem sinne…🤗💕💕

    1. Liebste Kathi,

      danke für deinen Kommentar und deine ehrlichen Worte ❤️ Jeder hadert irgendwie mit sich und dem eigenen Körper. Was die einen als “zu wenig” erachten, sehen die anderen wiederum als “zu viel”. Und eigentlich will man doch immer irgendwie das, was man selbst nicht hat… Ein Phänomen, das aber leider auch krank machen kann 😥
      Das Gute: man lernt irgendwann, sich selbst zu akzeptieren und alles kann man nunmal nicht haben – und das ist auch gut so!
      Was dein “Problem” betrifft, so kann ich auch hier mit dir mitfühlen, denn meiner Mami ging es auch immer so und sie hatte auch immer Rückenschmerzen, da sie eine relativ große Brust hat. Kein schönes Gefühl! Aber du bist wunderschön und ich bin mir sicher, dass du das Allerbeste aus deinem Körper rausholst, da du die Mode mindestens genauso lebst wie ich 😊

      Hab einen wunderbaren Abend – du bist TOLL ❤️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.